13-jährige Finja Mangler aus Stegen schafft den Sprung in den Landeskader Ski Alpin 

Im jüngeren Jahrgang der U14 zeigte die Schülerin Finja Mangler (Kolleg St. Sebastian, Stegen) in der Rennsaison 18/19 stabile Leistungen bei regionalen und nationalen Rennen. Die für den SC Todtnauberg startende Sportlerin konnte sich aufgrund ihrer Rennergebnisse und der Punkteliste des DSV für den Landeskader Baden-Württemberg Ski Alpin mit Beschluss des Sportausschusses vom 13.05.19 qualifizieren.
Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls durch Schulterbruch in der vorangegangene Rennsaison 17/18, ermöglichte ihr ein intensives Training mit der Regio West des Skiverbandes Schwarzwald (SVS) im Sommer und Herbst 2018 eine überzeugende Leistungssteigerung.
Nach der Neustrukturierung des SVS in Regio-Einheiten 2017/18, gehört das Dreisamtal ebenfalls zu der Regio West (SVS). Unter der Leitung von Dieter Horning-Wiesler und seinem Trainerstab wurden hervorragende ganzjährige Trainingsangebote geschaffen, um begeisterte Rennkids im Schwarzwald intensiv auf die Renndisziplinen Slalom und Riesenslalom vorzubereiten.
Spannende Gletscherlehrgänge und Skihallentrainings als Vorbereitung auf die Rennsaison sowie weitere Fördermaßnahmen des Skiverbands Schwarzwald 2018/19 schufen die Basis für Manglers Qualifikation in den 13-köpfigen Landeskader Ski Alpin.
Hier sind die Trainingsvorbereitungen für die neue Saison bereits in vollem Gange und das erste Gletschertraining beginnt Mitte Mai. 

 

Schwarzwälder MTB Cup 28.04.2019

Unter dem Motto “Standortbestimmung” starteten wir letzten Samstag in Hausach beim ersten Schwarzwälder-MTB-Cup Rennen in die Saison.
Die Schüler und Schülerinnen ab U13 fuhren einen Downhill-Slalom um die Startplatzierung für das nachfolgende XCO-Rennen zu entscheiden. Leider stürzte Felix hierbei beim Slalom und musst so aus den hinteren Startreihen eine Aufholjagd beginnen. Leon kam im Downhill sehr gut zurecht und durfte aus der zweiten Reihe ins Rennen gehen, hatte jedoch im XCO-Rennen mit Übelkeit zu kämpfen. Darius Eichin erreichte einen guten Platz im Mittelfeld.
In der Klasse U11 entschied das Los über die Startposition. Hierbei hatten Jonas Dreier und Josefine Huber Glück und durften aus der ersten Reihe starten. Aufgrund eines gerissenen Bremsschlauches kam Emily zu spät zur Startaufstellung und musste aus der letzten Reihe starten. Trotzdem konnte sie von 20 Teilnehmerinnen auf Platz sechs vorfahren! Glückwunsch. Unser erstes top-ten Ergebnis 2019! Annika kam in Ihrem ersten U11-Rennen schon ganz gut mit der längeren Strecke klar und konnte ´dranbleiben. Sarah hatte im Slalom mit den Klickies zu kämpfen und konnte sich leider auch im Rennen nicht weiter nach vorne durchkämpfen. Jonas hatte Pech und stürzte gleich drei mal, stieg aber immer wieder auf und fuhr auf einen guten Mittelfeldplatz in seinem 1. Jahr U11.
Auch nach dem Rennen war noch viel los und jeder durfte für seine Startnummer ein Los ziehen. Dabei hatte Leon Iwertowski großes Glück und bekam einen neongelben Helm.
 
So früh im Jahr ist Hausach immer eine Herausforderung für uns. Es geht hier vor allem um die erste Standortbestimmung und darum, möglichst schon einige Cup-Punkte für eine gute Startplatzierung in den folgenden Rennen zu sammeln. An der einen oder anderen Ecke fehlt uns noch ein Stück - wir haben noch Luft nach oben - aber wir sind zuversichtlich für die verbleibenden neun Rennen. Wir freuen uns darauf im Team mit Trainern, Eltern und Rennfahrern noch weiter zusammenzuwachsen. Ganz besonders freuen wir uns auch über die Begleitung von Aline Gloth (11) und Melina Eichin (14) die uns bereits als Reporterin und Fotografin tatkräftig unterstützen.
 
Die Platzierungen in Hausach:
WU11 (20 TN): 6. Emily Mehltretter, 14. Josefine Huber, 19. Annika Rümmele
MU11 (55 TN): 29. Jonas Dreier
WU13 (25 TN): 22. Sarah Pfefferle
MU13 (52 TN) 13. Felix Rümmele; 15. Leon Iwertowski; 32. Darius Eichin
   
   



Erstellt:21.12.2015